Schlagwort-Archiv: Schwanger und Katze

Katze und Schwangerschaft

Sie sind Besitzer einer oder mehrerer Katzen und ein Familienmitglied ist schwanger? Herzlichen Glückwunsch. Wir genießen selber die tollen Momente, die ein Kind später gemeinsam mit den Katzen erleben kann. Bis es soweit ist, muss natürlich die Schwangerschaft “durchlaufen” werden. Vom Grunde her alles ganz unkompliziert. Nun gibt es allerdings doch zahlreiche Artikel und noch mehr Diskussionen darüber, ob Katzen und Schwangerschaft, bzw. Katzen und Kinder zusammen passen. Dieser Blogeintrag beschäftigt sich zunächst nur mit der Fragestellung, ob Katzen und Schwangerschaft zueinander passen.

Um es in einem Satz zu beantworten: Ja, natürlich passen Schwangerschaft und Katzen generell zusammen. Es gibt wirklich keinen Grund, in einer Kurzschlußhandlung die Katzen abzugeben. Und ja – es gibt scheinbar Menschen, die verunsichert durch Umfeld und Medien, das wirklich tun.

Das Thema ist im Bezug auf die Schwangerschaft vor allem Toxoplasmose. Toxoplasmose sind kleine Sporentierchen, die eine Infektion beim Menschen auslösen. Erwachsene überstehen diese ohne Probleme und in vielen Fällen sogar ohne nennenswerte Symptome. Ungeborene im Mutterleib hingegen, haben noch kein Immunsystem, das die Toxoplasmose abwehren kann und sind somit dem Erreger schutzlos ausgeliefert. Toxoplasmose steht im Verdacht, bei Ungeborenen teils schwere Fehlbildungen, zum Beispiel an Augen und Gehirn, zu verursachen und im schlimmsten Fall zum Absterben des Ungeborenen zu führen. Über die Faktenlage streiten sich Mediziner zwar, jedoch wird wohl jede schwangere Frau auf Nummer Sicher gehen wollen und jedes Risiko ausschließen wollen.

Hier kommt nun die Katze in Spiel, denn die Katze ist einer der Haupt Wirte für Toxoplasmose. Geschätzt 80 – 90% aller Katzen tragen Toxoplasemose in sich. In der Natur des Erregers liegt, das ein befallener Wirt ein Leben lang nach dem Befall Erreger in sich trägt und diese potentiell abgibt. Somit kann sich ein Mensch bei einer mit Toxoplasmose befallenen Katze anstecken. Das allerdings nur dann, wenn:

- Der Mensch in Kontakt mit den Toxoplasmose Erregern kommt
- Der Mensch selber noch keine Toxoplasmose hatte

Sobald ein Mensch sich einmal infiziert hatte, trägt er selber nicht nur das Virus in sich, sondern auch entsprechende Antikörper und ist somit geschützt. Eine neuerlich Infektion ist ausgeschlossen.

Wenn ein Mensch sich noch nicht infiziert hatte, muss er in direkten Kontakt mit den Toxoplasmose Erregern kommen. Diese finden sich bei Katzen im Kot. Es gilt dann also in diesem Fall, keinen Kontakt zu Katzenkot zu haben. Bzw. wenn dieser Kontakt doch hergestellt wurde, unverzüglich die betroffenen Bereiche gründlich zu reinigen. In der Regel dürften dies die Hände sein. Katzenkot auszuweichen sollte generell auch möglich sein. Hier ein paar Anregungen für eine Checkliste:

- Schwangere reinigen nicht die Katzentoilette. Katzenkot wird einem Extrabeutel entsorgt
- Sicherstellen, das die Katze nicht mit Lebensmitteln der Menschen in Kontakt kommt, bzw. auch nicht mit Arbeitsbereichen wo mit Lebensmitteln hantiert wird (Arbeitsflächen in der Küche, etc.)
- Bei Freigängern nach jedem Fellkontakt Hände waschen; im Besten Fall auch bei Hauskatzen nach dem “Streicheln” Hände waschen

Am besten ist es jedoch nach Kenntnis über eine Schwangerschaft die schwangere Frau und im Haushalt befindliche Katzen auf Toxoplasmose testen zu lassen. Sofern die Frau selber den Toxoplasmose Erreger in sich trägt ist generelle Entwarnung angesagt. Dann besteht keine Gefahr mehr. Wenn die Frau den Erreger nicht in sich trägt, die Katzen jedoch, sollte besondere Vorsicht walten, da die Erreger vorhanden sind und generell übertragen werden können. Sollten Frau und Katzen den Erreger nicht in sich tragen, muss man unterscheiden nach Hauskatze und Freigängern. Bei Freigängern besteht im Grunde jederzeit das Risiko, das die Katze sich außerhalb der Wohnung/Haus infiziert und die Errger übertragen werden können. Da die Erkrankung bei der Katze keine Symptome zeigen kann, muss in dieser Siatuation also so gehandelt werden, als hätte die Katze bereits Toxoplasmose. Wenn es sich um eine Hauskatze handelt, können Sie Erregerquellen für Toxoplasmose ausschließen und damit das Risiko eliminieren, oder zumindest sehr stark minimieren.

Mögliche Erreger sind:- Kot eines anderen, mit Toxoplasmose befallenem, Wirtes (Mensch, Tier etc.)
- Salate, Rohkost, Obst, etc. (wegen möglicher Kotspuren – auch nicht sichtbaren – auf dem Lebensmittel)
- Rohes Fleisch jeglicher Art
Bei einer reinen Trockenfutterernährung sind zumindest im Bezug auf die Lebensmittel alle Gefahren ausgeschlossen. Wir haben seiner Zeit zusätzlich noch Hähnchenfleisch blanchiert und zugefüttert.

Letztlich muss natürlich jeder das Risiko für sich selber einschätzen und bewerten. Wir hoffen ein paar Optionen für die Fragestellung Schwangerschaft und Katze aufgezeigt zu haben. Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie sich in jedem Fall auf Toxoplasmose testen lassen. Und denken Sie daran: Hauptübertragungsweg sind nicht Katzen sondern Lebensmittel die wir Menschen essen. Auch hier gilt:

- Kein Salat
- Keine Rohkost
- Obst nur nach intensiver Reinigung
- kein rohes Fleisch (auch keine Mettwurst, Salami, englisches Steak etc.)

Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!