Schlagwort-Archiv: Katzenfutter und Zähne

Zahn ziehen bei der Katze

Besonders wenn Ihre Katze schon etwas älter ist, kann es sein, das Ihr Tierarzt empfiehlt der Katze Zähne zu ziehen. Das kann etwas mit falscher Ernährung (insbesondere nicht Katzengerechter) Ernährung zu tun haben, kann aber auch dann passieren, wenn Ihre Katze unter perfektesten Bedingungen lebt. Grund ist der natürlich Verfall und das Katzen früher (also vor mehreren hundert oder tausend Jahren) nicht diese beinahe schon testamentarischen Alter erreicht haben. Ferner gibt es, wie beim Menschen auch, einfach Katzen die schlechtere Zähne haben als andere.

Insofern ist es also zunächst ein normaler Vorgang, wenn der Katze Zähne gezogen werden sollen. Der Eingriff soll zum einen verhindern, das die Katze Schmerzen durch die Zähne bekommen kann. Dies kann dazu führen, das die Katze schlechter isst. Wichtiger ist allerdings, das entzündete Zähne in hohem Maße das Immunsystem belasten können und so Auslöser für teilweise nicht direkt erklärbare Krankheiten sein können.

Ein schönes Beispiel ist unser Kater Ernie. Ernie hatte über mehrere Jahre immer wieder Katzenschnupfen. Je älter er wurde, desto schwieriger wurde es dagegen vorzugehen und auch Immunpräparate wie Immustim halfen nicht mehr viel. Wir holten uns damals eine zweite Meinung ein und es ergab sich, das Ernie unter rezidvierenden Zahnentzündungen litt. Der Arzt empfahl uns damals fast die Hälfte der Zähne zu entfernen. Wir waren natürlich geschockt. Um es kurz zu machen: Wir haben die Zähne rausnehmen lassen, Ernie ging es nach 2 Tagen wieder gut, er isst wieder normal und hat seitdem (jetzt gut drei Jahre her) keine Infekte mehr gehabt und ist in Summe deutlich fitter. Seit dem lassen wir jedes Jahr einmal unsere Katzen untersuchen, ob Zähne gezogen werden müssen oder nicht.

Viele Katzenbesitzer haben Angst, das die Katze mit weniger Zähnen (oder gar keinen?) nicht mehr essen kann. Dies ist allerdings nicht der Fall. Katzen sind offensichtlich in der Lage im härtesten Fall nur mit den Zahnbänken zu essen – also komplett ohne Zähne. Sehr hartes Essen kann damit sicherlich nicht mehr zerkleinert werden – für normales Trockenfutter reicht es allerdings. Wenn Sie das Futter dann noch leicht darauf anpassen und zum Beispiel vor-zerkleinertes Fleisch anbieten, wird es Ihnen ihre Katze danken.

Wie geht nun aber das Zähne ziehen an sich von statten? Eigentlich recht simpel, nämlich: Katze morgens zum Tierarzt bringen. Die gute wird dort betäubt und unter Vollnarkose werden die betroffenen Zähne entfernt (das machen oft auch die Sprechstundenhilfen). Blutungen werden gestillt, die Katze wacht wieder auf und kann abgeholt werden. Am Folgetag kann die Katze dann im Grunde wieder normal essen und trinken. In den ersten Tagen macht es aber in jedem Fall Sinn sehr weiches Futter anzubieten. Mehr ist es auch nicht.

Wir denken, der Nutzen der Zahnentfernung kann sehr groß sein. Das Risiko ist extrem gering und es spricht eigentlich nichts dagegen einer Katze Zähne zu ziehen. Einzig bei der Menge der Zähne würden wir empfehlen achtsam zu sein. Wie beim Menschen auch, ist die Entfernung ansich schon eine Belastung für den Organismus und es kann zu temporären Schmerzen führen. Sollte es nötig sein sehr viele oder alle Zähne zu entfernen, lassen Sie dies lieber schritttweise vornehmen.