Tierarzt – richtig wählen macht froh

Wer ein Haustier hat, hat auch recht bald einen Tierarzt. Jedes Haustier nuss regelmäßig zu den Routineuntersuchungen und wie bei uns Menschen, kommt es natürlich auch bei Tieren zu “ungeplanten” Besuchen im Rahmen von Erkrankungen, Unfällen etc. Außerdem wird auch ein Haustier mit zunehmendem Alter natürlich anfälliger, sodass sich über die Lebenszeit des Haustieres meist auch die Besuchsintervalle verkürzen.

Sofern Sie keine Krankenversicherung für Ihr Tier abgeschlossen haben, müssen Sie die aus den Besuchen entstehenden Kosten selber tragen. Spätestens hier wird es dann für die meisten spannend. Denn zum einen möchte man natürlich nicht unnötig Geld ausgeben, aber auch nicht am falschen Ende sparen und eine möglichst gute Leistung erhalten.

Weiterhin ist es auch bei Ärzten aller Art nun mal so: Es gibt gute und weniger gute. Ihr Anliegen wird daher unterm Strich wohl sein: Wie finde ich den besten Arzt in meiner Gegend, der zugleich auch noch bezahlbar ist für mich?

Die Angst davor über den Tisch gezogen zu werden, können Sie sich selber nehmen. Die Gebühren, die ein Tierarzt nehmen darf, sind in der entsprechenden Gebührenordnung definiert. Dort steht auch, das der Arzt die Gebühren mit 1 – 3 fachen Satz abrechnen darf. Die Höchstsätze sind für besondere Situation gedacht – also Notdienste, Wochenende, etc. Sie können Ihren Tierarzt aber gut fragen, zu welchem Satz er reguläre Termine abrechnet und haben so eine Vergleichsmöglichkeit für die Kosten die entstehen können. Hierfür ist es natürlich erforderlich, das Sie die Rechnungen prüfen, die Sie vom Tierarzt erhalten. Hier werden die durchgeführten Leistungen aufgeführt und dort sollten logischer Weise nur Leistungen stehen, die Sie auch bezogen haben.

Allerdings sind wir der Meinung, das die Kosten alleine nicht ausschlaggebend sein sollten. Wichtiger ist sicherlich, das der Tierarzt ihr Haustier respektvoll behandelt, gute Diagnosen stellt, eine sinnvolle Behandlung anwendet und Sie als Tierhalter ausreichend informiert. Nicht zuletzt ist eine gute Praxisorganisation hilfreich. Daraus lässt sich dann auch für einen Tierarztbesuch eine recht einfache Checkliste basteln:

- Konnte ich einen Termin vereinbaren, oder musste ich warten (hier muss jeder selber entscheiden, was er besser findet)
- Wenn es einen Termin gab: Wurde dieser eingehalten? (max. +15 Minuten)
- Können Tier und Besitzer stressfrei auf den Termin warten
- Hat der Arzt das Tier und Sie zunächst begrüßt? Wurde eine Bindung zum Tier aufgebaut?
- Hat das Praxispersonal Ihr Tier so behandelt, das Sie damit einverstanden sind?
- Hat der Tierarzt eine fachlich fundierte Anamnese durchgeführt?
- Konnte eine Diagnose gestellt werden?
- Wurde ein Vorgehen vom Tierarzt definiert?
- Wurden Anamnese, Diagnose und Vorgehen Ihnen auf verständliche Weise erläutert?
- Wurde eine mögliche Behandlung zu Ihrer Zufriedenheit durchgeführt?
- Sind Sie mit dem Behandlungsergebnis zufrieden?
- Wurde Ihnen einen Rechnung ausgestellt?

Gerade die fachlichen, medizinischen, Aspekte lassen sich natürlich oftmals für einen Laien nur schwer einschätzen. Hier können wir Ihnen empfehlen, verschiedene Meinungen einzuholen und so Vergleiche ziehen zu können. Diese Vergleichsmöglichkeit bietet sich auch besonders bei komplexeren Themen an.

Schlußendlich bietet es sich natürlich noch an, sich im Internet über die Erfahrungen anderer zu informieren und sich auf diese Weise Anregungen zu holen. Hier können wir Qype empfehlen. Dort gibt es zumindest für alle größeren Städte zahlreiche Einträge. Allerdings muss man aufpassen: Gerade unter Ärzten soll es wohl sehr beliebt sein Kollegen mit Fakeeinträgen zu diskreditieren. Zumindest hat unser eigener Tierarzt diverse negative Einträge bei Qype. Wir selber würden nach 8 Jahren Zusammenarbeit unsere Hand für ihn ins Feuer legen. Nun denn….Internet :-)

Abschließend möchten wir Ihnen noch Adreßpflege ans Herz legen. Suchen Sie sich in einer ruhigen Minute die Telefonnummern von umliegenden Notfallpraxen und Tierkliniken heraus. Fragen Sie Ihren Tierarzt ob er einen Notruf anbietet. Speichern Sie diese Telefonnummern unter sinnvollen Begriffen in ihren Telefonen ab. So müssen Sie nicht suchen, falls doch mal etwas ungeplantes passiert – und das ist ja meistens dann der Fall, wenn der eigene Tierarzt geschlossen hat. Aber wir drücken Ihnen natürlich die Daumen, das Sie das nie brauchen…..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>